five.png
Neuigkeiten aus der Welt des Fechtsports in Deutschland

PDFDruckenE-Mail

Dundee Duel 2014 am 01.03.2014

Aktualisiert (Freitag, den 07. März 2014 um 07:33 Uhr) Geschrieben von: Matthias Dahlem Sonntag, den 02. März 2014 um 21:35 Uhr

Und jährlich ruft der Schotte... 

Wie schon angedroht, bin ich erneut der Einladung des umtriebigen Organisators des Dundee Duel Richard Wilbraham gefolgt. Prinzipiell war der Ablauf analog zum letzten Jahr. Gleiche Lokalität (Dundee, Mayfair Sport Center), die gleichen Regeln (eine Minute Zeit, ein Treffer, s. Bericht 2013), gleiche Herberge/Pub (Broughty Ferry, the Fisherman's Tavern), After Duel Party bei Richard. Das Motto war diesmal "Hit them with the pointy end" und neben den üblichen Verdächtigen starteten wohl diesmal auch viele neue jünger Fechter, so dass das Turnier sich um den weiteren Bestand keine Sorgen zu machen braucht. Diesmal nahmen 66 Teilnehmer von 10 bis 60 Jahren teil, die in 22 Teams gegeneinander antraten. Die Teamnamen waren wieder recht  kreativ, diesmal starteten u.a. Lady Louglan's Lovers, Wonders of Nature, Epee'ic oder die Part Timers, um nur einige zu nennen. Ich firmierte mit Nick Wright (Urschotte mit Potential zum besonderen Orginal in einem wirklich an Orginalen nicht armen Landstrich) und Jonathan Barber (Engländer, wohnhaft in Porto, Portugal) unter "Three Wheel Drive" und wir waren in der Addition wahrscheinlich das älteste Team. Aber wir lieferten eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung mit Platz 4 in der Mannschaft und den Einzelplatzierungen 11 (Jon), 18 (ich) und 20 (Nick) und konnten mit schöner Regelmäßigkeit dem teils überehrgeizigen Jungvolk erfreulich schmerzlich beweisen, dass man auch mit Übergewicht, schütteren Haaren und hoher Dioptrinzahl sehr schöne Treffer setzen kann. Leider konnte man aber auch sehr Dumme kassieren..... Sogar auf der anschließenden Party haben wir uns gut verkauft (Zitat eines Gastes um 2 Uhr morgens: you look remarkably sober arround this time of the day), ich zumindestens hatte mich allerdings mit einer Männerportion Fish & Chips und einer Dose "IRN BRW" (spricht sich "Iron BREW" und ist hochkoffeinhaltige und in D nicht zulässige Limonade) auf diese Festivität hin gedopt. Die ganze Sache war aber wie zuvor jeden Penny wert und die Zimmerreservierung im "Fisherman's" ist für 2015 schon in trockenen Tüchern. (abschließende Bemerkung: dieser Pub hat sich mit großem Eifer der Verbreitung von wiedereingeführten traditionellen angelsächsischen "Ales" verschrieben. Dem Bier- Connaisseur sei das "old speckeld hen" ans Herz gelegt, schmeckt sehr, sehr schön!)

 threewheeldrive

 von links: Jon Barber, Matthias Dahlem, Nick Wright

Die ERGEBNISLISTE ist weniger zum Nachweis sportlicher Erfolge denn zur Dokumentation der kreativen Namensgebung der Teams angefügt.

Cheers!