ms.jpg
Neuigkeiten aus der Welt des Fechtsports in Deutschland

PDFDruckenE-Mail

NRW Meisterschaften Masters moderner Fünfkampf am 20. und 21.06.2016 in Neuss

Aktualisiert (Dienstag, den 24. Mai 2016 um 13:41 Uhr) Geschrieben von: Matthias Dahlem Dienstag, den 24. Mai 2016 um 12:56 Uhr

Am 20. und 21.06.2016 fanden die NRW Masters 2016 im Modernen Fünfkampf in Neuss statt. Aus terminlichen Gründen fehlte diesmal die gesamte osteuropäische Konkurenz, die es vorzogen, am 04. und 05.06 bei den Internationalen Estnischen Meisterschaften in Tartu zu starten. Trotzdem erschien in Neuss ein zwar kleines aber doch auch international besetztes Feld mit Teilnehmern aus Deutschland, den Niederlanden, England, Italien und Monaco. Im Gegensatz zu den im Juli anstehenden Weltmeisterschaften in Prag erfolgte dieser Wettkampf noch im klassischen Modus, d.h. mit einer separaten Schieß- und Laufwertung. Für die meisten Veranstaltungen gilt der seit den Olympischen Spielen in London erstmals offiziell eingeführte Combined Modus mit einer dem Biathlon ähnlichen kombinierten Schieß- und Laufeinheit mit Laserpistolen anstelle der Luftpistole.

Trotz der mittlerweile heißen Vorbereitungsphase auf Prag (mit dem Combined als Schlüsseldisziplin) entschloss Matthias sich zur Teilnahme, einen Wettkampf vor der Haustür darf man schließlich nicht erpassen. Also wurde der Staub aus der antiken FWB LP 100 geblasen (die Walther LP 400 ist auf Laser umgerüstet) und es reicht immerhin für 144 Ringe. Das ist nicht toll, aber man hatte ja auch nicht trainiert. Die anschließenden 1:16:06 Min im Schwimmen auf 100 m waren schon frustrierender, Plan war es, unter 1:15:00 zu bleiben.

Beim Fechten standen in Summe 34 Gefechte an, mit 21 Siegen und 13 Niederlagen bewegte man sich im oberen Drittel des Feldes.

Das Reiten fand diesmal auf dem Gestüt "Gut Neuhaus" in Grevenbroich statt. Es handelt sich um eine sehr schöne Anlage mit einer durchaus vorzeigbaren Kompetenz im Springsport. So waren zwei Mitglieder der Eigentümerfamilie noch vor einigen Wochen beim Deutschen Spring Derby in Hamburg unterwegs und mit Rang 6 und 11 beim vielleicht anspruchsvollsten Springturnier der Welt recht ansehnlich platziert. Matthias "erloste" sich mit dem 16 jährigen Hengst "Carpe Diem" ein wirklich formidables Pferd und kam ohne Spring- und Zeitfehler mit großem Spaß an der Freude durch den Parcours.

Den abschließenden 2000 m Geländelauf absolvierte Matthias mit nach dem Reiten doch schweren Beinen in 8:56:15 Min und war danach froh, dass alles vorbei war.

Aufgrund des kleinen Teilnehmerfeldes war Platz 1 in der AK letztlich nebensächlich, zur Standortbestimmung aber war der Wettbewerb sehr aufschlussreich. Vor der WM in Prag geht es noch am 25.06.2016 zum Coubertain Cup nach Arnheim und ab dem 04.07.16 wird es dann Ernst in Prag.

 

MD24062016