kejan.jpg
Neuigkeiten aus der Welt des Fechtsports in Deutschland
  • WM Budapest: Ernüchternder Start
    Am ersten Tag der Wettkämpfe bei den Weltmeisterschaften in Budapest ging es für die Fechterinnen und Fechter im Damendegen und Herrensäbel darum einen Platz unter den letzten 64 zu bekommen, um auch am Haupttag starten zu können. Für das deutsche Team gestaltete sich der erste Wettkampftag allerdings als ernüchternder Start.
  • Vorbereitungslehrgang Degen/Säbel für die Veteranen-WM
    Am 7. und 8. September findet in Pulheim der Degen und Säbel Vorbereitungslehrgang für die Veteranen Weltmeisterschaft statt.
  • Damendegen Workshop in Tauberbischofsheim
    Vom 27. bis 29. September findet zusammen mit dem Juniorenbundestrainer Mariusz Strzalka ein Damendegen Workshop statt.
  • Universiade: Säbelfechter versilbern den Mannschaftswettbewerb
    Am Sonntag gab es für die deutschen Fechter und Fechterinnen der Universiade den Teamwettbewerb.
  • Universiade: Frederic Kindler gewinnt Silber
    Vom 4. bis 14. Juli finden in Neapel die Weltsportspiele der Studenten statt. Am ersten Tag gab es die Wettkämpfe im Herrensäbel und Damendegen.
  • Der Kader für die WM in Budapest
    Vom 15. bis 23. Juli findet in Budapest die Fecht-Weltmeisterschaft statt. Der DFB nominiert dafür 24 Fechter und Fechterinnen.
  • DFB-Sportinternate
    In den DFB-Fechtinternaten Bonn und Tauberbischofsheim können noch Fechterinnen und Fechter für das Schuljahr 2019/2020 aufgenommen werden.
  • DFB-Trainerkonferenz
    Im Rahmen der Europameisterschaften in Düsseldorf hat der DFB die Möglichkeit genutzt, neben den Fechtern auch die Verbandsspitze und Vereinstrainer zusammenzubringen. Mehr als 20 Trainerinnen und Trainer sind der Einladung des Ausschusses für Lehrwesen gefolgt.
  • Wettkampfkalender 2019/2020
    Ein erster Entwurf des Wettkampfkalenders wurde im Sportausschuss verabschiedet.
  • Friederike Janshen und Hanns Prechtl Veteranen-Europameister
    Die deutsche Delegation gewann bei der Veteranen-EM 2019 in Cognac 22 Medaillen aus 30 Wettbewerben und belegte damit hinter Frankreich, Russland und Italien den 4. Platz in der Nationenwertung. Die sieben deutschen Finalisten ernteten zweimal Gold und fünfmal Silber, dazu kamen 15 Bronzemedaillen: wiederum eine insgesamt sehr erfreuliche Bilanz.

PDFDruckenE-Mail

Verein - 1911-1950

Aktualisiert (Mittwoch, den 30. Mai 2018 um 17:16 Uhr) Geschrieben von: Matthias Dahlem Freitag, den 18. Juni 2010 um 09:24 Uhr

Beitragsseiten
Verein
1911-1950
1950 bis 1969
1970 bis 1989
1990 bis heute
Alle Seiten


1911
Neugründung einer Fechtabteilung im Duisburger TuS von 1848/99.
Gründer und Abteilungsleiter bis 1920 und Fechtwart bis 1926 Emil Hennig.

1913
Verbandswettfechten am 17./18. Mai in Duisburg mit 52 (!) Teilnehmern

1920
Abteilungsleiter Ludwig Rentsch

1925
Die erste Damenfechtabteilung wird gebildet. Elsa Wispel (spätere Frau Stadelbauer) gewinnt in Köln die Kreismeisterschaft im Florett.

1926
Die Fechtabteilung zieht nach Wiederherstellung wieder ins Vereinsheim „Burgacker“, der seit 1848 vertraglich dem Duisburger Turnverein zur Benutzung für turnerische und gesellschaftliche Zwecke zur Verfügung steht. Es war Duisburgs gute Stube.

1927
Es findet ein erster Kampfrichterlehrgang in Duisburg in der Turnhalle vom „Burgacker“ statt.

1929
Abteilungsleiter Walter Stübner

1932
Abteilungsleiter Hans Lohmann

1934
Abteilungsleiter Ernst Lauterjung bis 1955, während des Krieges leiteten Friedrich Steinfort (1941 – 1943) und Helene Forg (1943 – 45) kommissarisch die Abteilung.

1943
Am 13. Mai sank der „Burgacker“ bei einem schweren Luftangriff auf Duisburg in Trümmer. Und mit ihm gingen auch alle Ausrüstungsgegenstände der Fechtabteilung in Rauch auf, lediglich der Stammtischstander (Wimpel an einem Säbel, der von einer hölzernen Faust gehalten wird) wurde von einer Fechterin (Grete Maibach) aus den Trümmern gerettet.